Die Botschaften der Kinder

Die Kinder einer Grundschule - 4. Klasse - haben uns einen Einblick in ihre Welt gegeben. Dafür sind wir sehr dankbar. Sie haben uns aber auch sehr betroffen zurückgelassen.

Uns spornt es an, möglichst vielen Kindern die Möglichkeit zu geben, ihre Botschaften in Bäume zu hängen. Denn das haben sie uns auch gesagt: Es hat ihnen gut getan!

Eltern dürfen ihre Kinder nicht schlagen

 

 

Hört auf, Kinder zu schlagen

 

Keine Drohung an Kindern und keine Kinderarbeit

 

Ich will, dass Taliban aufhören zu sagen, dass Frauen zu Hause bleiben

 

Gewalt spielte auch in den Gesprächen mit den Kindern eine große Rolle. Sie erzählten von ihren Gewalterfahrungen wie Erwachsene.

Auch untereinander war Gewalt ein ständiges Thema.

Ich will, dass die Eltern aufhören zu streiten

Ich wünsche mir, dass alle zur Schule gehen

Eltern sollen sich nicht streiten

 

Eltern dürfen sich nicht trennen

Das es keinen Krieg gibt

 

Ich wünsche mir, dass die Eltern nicht streiten

Ich wünsche mir, dass alle Kinder genug zu essen haben

Ich wünsche mir, dass Mama und Pap nicht mehr streiten

Keine Gewalt an Kindern und Erwachsenen

Die Kinder sollen sich wohl fühlen

 

 

Viele Kinder erzählten uns, dass sie nachts oft nicht schlafen können, weil die Eltern sich streiten.

Sie haben dann Angst, aufzuwachen und die Eltern sind nicht mehr da

Eltern sollen sich nicht streiten

Ich wünsche mir, dass Mama und Papa nicht mehr streiten

 

Eltern sollen sich mehr um ihre Kinder kümmern

Hört auf zu streiten

 

Ich wünsche mir, dass es keine Beschneidung mehr gibt

Kinder sollen viel essen, nicht wenig

Ich wünsche mir, dass alle Kinder auf der ganzen Welt glücklich sind